Weiter zum Inhalt
13Mrz

Der Erbach schäumt … und keine Ende in Sicht!

 

Auf dem Erbach schäumt es immer wieder – so massiv, dass uns der Geduldsfaden gerissen ist und wir den Umweltminister Jost am 7. März 2019 zum direkten Eingreifen aufgefordert haben. „Zwei Dinge wissen wir inzwischen: Erstens werden seit Januar 2019 Tenside in weit über den haushaltsüblichen Mengen in den Erbach eingeleitet, und zweitens wird laut EVS der Erbach nicht akut toxisch verschmutzt. Eine chronische Verschmutzung konnte jedoch nicht ausgeschlossen werden! Somit besteht die Gefahr, dass der Erbach über längere Zeit kontinuierlich mit Giften verschmutzt wird, die nicht in ein fließendes Gewässer gehören“, so Carola Piazolo. „Es sind bis heute weder die/der Verursacher bekannt, noch wurden wirksame Gegenmaßnahmen unternommen.“

Der EVS hat im letzten Stadtrat Ende Februar 2019 die Gründe für eine Verzögerung der Erkenntnislage dargelegt. Der Erbach sei so verzweigt und es gäbe unzählige Einleiter. Auf Nachfrage bei der zuständigen Behörde sind aus diesem Grund bis heute keine Rückschlüsse auf den Verursacher möglich. Es konnte außerdem kein Hinweis gegeben werden, bis wann der oder die Verursacher gefunden würden.

In Anbetracht der Tatsache, dass Kinder und Jugendliche inzwischen während ihrer Schulzeit auf die Straße gehen müssen, damit die Verantwortlichen die Ernsthaftigkeit der umweltpolitischen Lage erkennen, lässt sich Umweltverschmutzung nicht mehr auf die „Lange Bank“ schieben. Wir gehen in Homburg zu nachlässig mit der uns anvertrauten Natur und Umwelt um. Es wird Zeit Verantwortung zu übernehmen und mit Hochdruck den Verursacher zur Rechenschaft zu ziehen. Mit einem offenen Brief haben wir uns an den Umweltminister gewandt:

weiterlesen »

11Feb

Das Green Team für Homburg steht!


Wir wollen unseren Mitbürger*innen eine kompetente Alternative mit umsetzbaren Konzepten für eine zukunftsweisende Entwicklung Homburgs bieten. Hierzu haben wir uns personell deutlich verstärkt und treten zur Stadtratswahl zudem mit einer offenen Liste an,“ so die Spitzenkandidaten Yvette Stoppiera-Wiebelt und Marc Piazolo.

Das Engagement von Bürger*innen findet zu wenig Nachhall im Stadtrat. Daher freuen wir uns sehr Mitglieder der Bürgerinitiativen zum Erhalt der Mastau (gegen die B423neu) und für eine angepasste Wohnbebauung am Warburgring als Kandidaten gewonnen zu haben. Die Altstadt liegt uns ebenso am Herzen wie auch Homburg als Einkaufs- und Erlebnisstadt. Wir wollen mehr und vor allem sichere Radwege für Schülerinnen und Schüler.

Außerdem gilt es – wie bisher – darauf zu achten, dass sich die Verwaltungsspitze an Recht und Gesetz hält. Der Homburger Weg darf kein rechtsfreier und parteipolitisch-motivierter sein. Das wollen wir sicherstellen.

Wir treten auch in Jägersburg an. Das Anliegen des Ortsrates und der neuen Bürgerinitiative zum Schutz des Eichenbestandes durch die schonendere und kostengünstigere Autobahnvariante I (Homburg Ost) unterstützen wir nachdrücklich. Naturschutz und nachhaltiges Wirtschaften zur Sicherung von Arbeitsplätzen lassen sich durchaus vereinbaren. Es ist ein Umdenken und mehr Phantasie gefragt – dazu tragen wir gerne bei!

Mehr zum Green Team auf der Seite „Wahlen 2019“.

05Feb

Schäumender Erbach – besseres Monitoring der Stadt nötig!

Seit Jahresanfang schäumt der Erbach im Auslauf der Kläranlage täglich. Aufgeregte Bürger und Bürgerinnen hatten sich bei der Polizei, dem EVS und auch bei uns Grünen gemeldet. Die Anfrage Winfried Anslingers an die Stadtverwaltung am 8. Januar 2019 blieb in der letzten Stadtratssitzung unbeantwortet. Mitte Januar war man bei der Stadtverwaltung nach telefonischer Nachfrage sehr verwundert, dass der Erbach immer noch schäumt. Es war von Seiten der zuständigen Stellen in der Stadt bisher nichts unternommen worden, da man von einer Einmaligkeit ausgegangen sei.

Um sich ein genaueres Bild über das Ausmaß und dessen Ursachen zu machen, nahmen die Grünen am Mittwoch, den 30.01.2019, einen Termin mit Vertretern des EVS vor Ort wahr. Es stellte sich heraus, dass der EVS das Wasser bereits auf Toxizität untersucht hatte. „Giftstoffe konnten glücklicherweise keine nachgewiesen werden. Ein Störfall in der Kläranlage scheint somit ausgeschlossen. Uns wurde bestätigt, dass der weit überhöhte Gehalt an Tensiden im Erbach bereits seit einiger Zeit in unregelmäßigen Abständen immer wieder vorkam, seit Januar 2019 jedoch regelmäßig – Herkunft bisher noch unbekannt,“ so Carola Piazolo.

weiterlesen »

21Jan

HOM Grüne in Berlin – „Wir haben es satt“!

Zehntausende demonstrierten am 19.01.2019 am Brandenburger Tor für eine enkelfreundliche Agrarwende. Zahlreiche Grüne waren dabei – darunter auch Vertreter*innen des Stadtverbandes Homburg. Die Veranstalter fordern eine Abkehr von der Gieskannensubventionierung der Landwirtschaft, die sich bisher an den Flächen orientiert und damit große Agrarkonzerne bevorzugt, unabhängig davon was und wie diese produzieren.

Die 60 Milliarden Euro, die pro Jahr hierfür zur Verfügung stehen, sollen stattdessen an solche Betriebe gehen, die nachhaltig und biologisch wirtschaften. Klein- und mittelgroße Betriebe, die oft Familienbetriebe oder Traditionsbetriebe sind, sollen hiermit erhalten werden. Der massive Pestizideinsatz, der zum massenhaften Insekten- und Vogelsterben geführt hat muss eingedämmt werden. Vor allem der Einsatz von Glyphosat. „Wir müssen der Massentierhaltung ein Ende setzen, die Tiere quält, das Grundwasser mit Nitrat vergiftet und massiv zur Feinstaubbelastung beiträgt,“ so Andreas Ragoschke aus Jägersburg. Für diese Ziele und vieles mehr gingen die DemonstrantInnen gut gelaunt und kreativ auf die Straße. Es wird Zeit, dass hier auf EU-, Bundes- und Landesebene gehandelt wird.

Klasse statt Masse

14Jan

Neujahrsempfang Grüne Homburg am 18. Januar 2019, 19 Uhr im „1680“

Liebe interessierte Homburger Öffentlichkeit – der Stadtverband lädt herzlich zu seinem traditionellen Neujahrsempfang im alten Rathaus (1680) am Marktplatz ein. Wir blicken kurz auf die Highlights des Jahres 2018 zurück und bieten den Ausblick auf das spannende Wahljahr 2019. Neben der Europawahl ist es vor allem die Kommunalwahl, die uns umtreibt. Die wichtigen – zukunftsweisenden – Themen der Stadt wollen wir aufgreifen und mit Ihnen bzw. mit Euch im direkten Gespräch diskutieren.

P.S. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. 🙂

29Nov

Unterstützung für Windpark in Zweibrücken

Im Gegensatz zum Ortsrat von Einöd begrüßen wir die Pläne der Stadt Zweibrücken die Energiewende voranzutreiben und die Errichtung von Windkraftanlagen an windbevorzugten Stellen auf ihrer Gemarkung (Auf der weißen Trisch) zuzulassen. Es kann nicht wirklich überraschen, dass die Zweibrücker dabei auf den grenznahen Bereich oberhalb von Homburg gekommen sind. Dort stehen auch die vier Homburger Anlagen. Sowohl raumplanerisch als auch aus Landschaftsgründen ist eine Konzentration eines größeren Parks mit zusätzlich 2-3 Anlagen an einem Standort durchaus sinnvoll.

Natürlich hat der Ortsrat von Einöd das Recht hierzu Stellung zu nehmen und dessen Vorbehalte gehören in den Abwägungsprozess. Nur die Argumente aus dem Ortsrat überzeugen nicht, wenn man selbst im Glashaus sitzt, schon über eigene Anlagen verfügt und der Nachbargemeinde dann das gleiche Recht vorenthalten möchte.

Wir haben gerade einen Hitzesommer hinter uns, der Milliardenschäden allein in Deutschland verursachte. Nachbarländer wurden von Überschwemmungskatastrophen heimgesucht, in Kalifornien brennen die Wälder. Der Weltklimarat drängt zum Handeln. Doch der dem Beigeordneten der Stadt Homburg für Umwelt, Herrn Fremgen (SPD), sind die Anlagen einfach zu hoch. Doch wie soll die Energiewende erreicht werden, wenn nicht vor Ort investiert wird?

weiterlesen »

22Nov

Cem Özdemir kommt am 6.12.2018 nach Homburg!

Der Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und Digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages informiert sich vor Ort über die geplante Trassenführung des Autobahnzubringers B423neu! Zu der Informationsveranstaltung laden wir gemeinsam mit der Bürgerinitiative „Ja zum Erhalt des Naherholungsgebietes Mastau“ die interessierte Öffentlichkeit ganz herzlich ein! Gemeinsam mit Cem Özdemir werden wir einen Teil der Trasse begehen, um die Auswirkungen auf die Natur und Umwelt greifbar zu machen. Dafür nimmt sich Cem Özdemir zwei Stunden Zeit. Die einstündige Wanderung startet um 15.00 Uhr Am Zweibrücker Wasserwerk und führt entlang der Trasse zur Fischerhütte in Beeden. Dort übergibt die Bürgerinitiative (B423neu.de) ab 16 Uhr die mehr als 4.000 Unterschriften der Gegner der B423neu. Wir freuen uns auf einen intensiven Informationsaustausch – mit Ihnen bzw. Euch und Cem Özdemir.

16Apr

Bebauungsplanung am Warburgring zurückschrauben!

Letzten Donnerstag haben OB Schneidewind und Vertreter der Wohnungsbaugesellschaft Saar (WOGE Saar) die neuen Pläne für die gerodete Freifläche zwischen oberem und unterem Warburgring der Öffentlichkeit vorgestellt. Die erste Planung mit 134 Wohneinheiten war im letzten Sommer auf heftige Proteste der Anwohner gestoßen.

Die Entwicklung einer Uni-nahen Wohnbebauung ist grundsätzlich zu begrüßen. Die Bebauung hat sich jedoch in die umliegenden Wohngebiete städtebaulich einzupassen. Wir halten das Projekt mit jetzt 114 Wohnungseinheiten und über 170 Parkplätzen weiterhin für überdimensioniert. Schon heute herrscht im Warburgring ein Parkplatzchaos. Im Zuge der Bebauung ist dies für alle Neu- und Altanwohner einvernehmlich zu lösen. Das Angebot der WOGE öffentlichen Parkraum mit 100 Stellplätzen uniseitig zu schaffen wurde bestätigt. Völlig unbefriedigend halten wir die Aussage, dass es noch nicht klar ist, wo konkret dieser Parkplatz entstehen soll. Ist das Parken zahlungspflichtig? Wie viele Bäume hierfür gefällt werden müssten ist offen, ebenso die Auswirkung auf die Verkehrssituation.

weiterlesen »

11Mrz

Gemeinsam sammelt sich der Müll schneller!

An der Picobello-Aktion hatten wir neben der Arbeit auch noch Spaß gehabt. Gemeinsam mit der Jugendgruppe der Freien Evangelischen Gemeinde trotzten wir Wind und Regen auf den Spiel- und Bolzplätzen in der Kaserne und in der Zillestraße. Reifen, viel Glas, Rekorder fanden wir – leider auch ganz viele volle Hundetüten, die viel zu oft im Gebüsch landen 🙁

Im Anschluss gab es Tee & Süßes zum Aufwärmen & Stärkung in der Homburger Tafel. Die Jüngeren freuten sich zudem über die kleinen schwarzen & grünen Tonnen (für Stifte)! Wenn dies keine Gründe sind, im kommenden Jahr wieder dabei zu sein. Vielen Dank an alle helfenden Hände!

07Mrz

Statt Kahlschlag, mehr Augenmaß und Informationen am Schlossberg

Massiver Holzeinschlag unterhalb Stumpfer Gipfel

Bis Anfang März können Bäume gefällt werden, ohne dass die Vogel- und Tierwelt davon zu stark beeinträchtigt wird. In den letzten Wochen wurde an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet zum Teil massiv davon gebraucht gemacht. Wieder ist der Schlossberg betroffen: letztes Jahr am Waldstadion, dieses Jahr unterhalb des Stumpfen Gipfels. Viele Homburger*innen nutzen die Homburger Waldgebiete zur Naherholung, zum Sport oder zur gesundheitlichen Genesung.

Immer wieder äußern Mitbürger*innen ihr Unverständnis über die starken Rodungen und über die Behinderungen, die nach dem Maschineneinsatz, durch Kronenspitzen die Waldwege beeinträchtigen. Statt über Fahrstühle auf den Schlossberg nachzudenken, sollte sich die Stadtverwaltung intensiver um den Erhalt der bestehenden touristischen Stärken Homburgs kümmern! Gerade als Stadt des Baumes könnte die Stadt ihren Einfluss auf den Saarforst geltend machen und eine schonende Waldbewirtschaftung anstoßen. Ökonomie und naturnahe Bewirtschaftung lassen sich durchaus vereinbaren, wie die Erfolge der Forstbetriebsgemeinschaft Saar-Hochwald zeigen.

Bei Gefahr im Verzug geht die Sicherstellung der Verkehrssicherheit, wie am einsturzgefährdeten Großen Bruch (Schlossberghöhlen), natürlich vor. Doch auch hier sind Rodungen möglichst maßvoll durchzuführen – schließlich geht es um ein Schmuckstück am Schlossberg! Für Einheimische und Touristen schlagen wir eine Info-Tafel mit Erläuterungen vor. So lässt sich Unverständnis und Ärger gegenüber der Stadt vermeiden – gleichzeitig könnte sie als Werbung für die Schlossberghöhlen genutzt werden.

 

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
53 Datenbankanfragen in 0,676 Sekunden · Anmelden