Weiter zum Inhalt
17Nov

KSB Standort erhalten

Nachdrücklich unterstützen wir die Erhaltung des Standortes Homburg der KSB (Spezialpumpen). Von der Aufgabe der Produktion in Homburg sind knapp 80 Mitarbeiter mit ihren Familien betroffen. Dabei geht es dem Standort Homburg betriebswirtschaftlich gar nicht schlecht und es wurde erst in jüngster Zeit Neuinvestitionen getätigt.

Im Rahmen der Kundgebung am morgigen Dienstag (18. November 2014) 15.30 Uhr am Rondell/Eisenbahnstraße kann man sich ein persönliches Bild zu den Hintergründen der geplanten Schließung machen. Ziel ist es den Mitarbeitern für ihre Gespräche mit der Geschäftsleitung in Frankenthal öffentlich den Rücken zu stärken.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Schließung des Werkes in Homburg wurden durch das Info-Institut Saarbrücken bewertet. Auf Basis der vom Unternehmen vorgelegten Kennzahlen wird deutlich, dass durch die Betriebsschließung in Homburg keine positiven Effekte zu erwarten sind. Bei einer Verlagerung der Produktion nach Frankenthal werden jedoch erhebliche Investitionen, Verlagerungskosten und Sozialplanaufwand ausgelöst. Große Einspareffekte sind lt. Gutachten wohl nicht zu erwarten. Daher unterstützen wir den Betriebsrat und die IG Metall in ihren Gesprächen mit dem Management und dem Aufsichtsrat. Ziel ist die geplante Entscheidung zu prüfen, neu zu bewerten und die Schließung abzuwenden.

Der Homburger Stadtrat hat hierzu eine entsprechende Resolution am 6. November 2014 einstimmig verabschiedet. MP

Verfasst am 17.11.2014 um 11:04 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
33 Datenbankanfragen in 3,411 Sekunden · Anmelden