Weiter zum Inhalt
BuTa-Wahl 2017: Prof. Dr. Marc Piazolo – Zur Person

 Marc Piazolo – Vita

Prof. Dr. Marc PiazoloVolkswirt, Professor für Geld-, Kredit- und Außenwirtschafte-mail: marc.piazolo@gruene-homburg.de

 

Geboren bin ich am 7. November 1963 in Freiburg im Breisgau und bin am Bodensee aufgewachsen. Gemeinsam mit meiner Frau, Carola, haben wir vier Söhne im Alter von 10 bis 18 Jahren.

Gerne spiele ich Volleyball und Tennis – ab und zu auch „Streetsoccer“ mit den fußballbegeisterten Söhnen. Eine meiner Lieblingsautoren sind Philip Roth (Der menschliche Makel, Nemesis) und Martin Walser (Das fliehende Pferd) – zur Entspannung darf es auch mal ein John Grisham sein.

In fremde Länder und Kulturen eintauchen sind eine Leidenschaft.

 

Beruflicher Werdegang

 

Professur für Geld, Kredit und Außenwirtschaft

Seit 1998 an der Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken

  • Dekan des Fachbereichs Betriebswirtschaft (2003-2009)
  • Gastprofessuren in Argentinien, Jordanien und den USA.
  • Mitglied in unterschiedlichen Hochschulgremien: u.a.  Qualitätsbeirat (2015-); Hochschulübergreifender Lenkungsausschuss Fachhochschule Kaiserslautern – Technische Universität Kaiserslautern (2011-2012), Forschungsausschuss (2011-), Fachbereichsrat (2001-)

 

Wirtschaftspolitischer Gutachter

  • Grundsatzabteilung, Bundeskanzleramt Bonn (1994)

 

Senior Economist – Länderrisikoanalyst

  • Dresdner Bank, Frankfurt (1993-1997)

 

Fakultätsassistent und wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Universität Freiburg (1989-1993)

 

Ausbildung

  • Promotion in der Außenhandelspolitik von Schwellenländern, Universität Freiburg (1988-1993)
  •  Volkswirtschaftslehre / Economics, Studium an den Universitäten Freiburg und Wayne State University, USA (1985-1988)
  •  Verwaltungswissenschaften, Studium an der Universität Konstanz (1983-1985)

 

Ehrenamtliches Engagement

  • Aufsichtsrat ZPG, St. Ingbert (2014-)
  • Kurator der Student Business Consulting e.V. , Zweibrücken
  • Arbeitskreis ‘Verschuldung der Entwicklungsländer’ Universität Freiburg, American Field Service, katholische und evangelische Jugendgruppen
  • Bündnis 90 / Die Grünen (Kommunalpolitik – seit Anfang 80er Jahre mit Unterbrechungen)

 

Politische Standpunkte zur Region

  • Erhalt unserer Umwelt und Naherholungsgebiete in der Biosphärenregion Bliesgau sowie dem LIG Nord (Neunkirchen). Die Zerschneidung der Mastaue (Schwarzenacker/Beeden) durch die geplante Ortsumfahrung B423neu habe ich Einwand erhoben. Zudem zieht diese Straße mehr Verkehr an und entlastet die Bürger*Innen an der alten B423 kaum.
  • Verkehrspolitisch hat der Erhalt der bisherigen – z.T. sehr maroden – Infrastruktur klar Vorrang (s. Sperrung der Fechinger Talbrücke 2016). Nur wenn die Entlastung von Lärm und Verkehr sehr groß ist, sollten Projekte vom Bund finanziert werden. Hierzu gehören ein 4. Ohr (Auffahrt Homburg), mittelfristig eine neue Auffahrt Homburg-Ost mit direkter Anbindung an die Umfahrung Erbach (beides A6) – ebenso die Reaktivierung der S-Bahn-Strecke Homburg-Zweibrücken mit Beitritt zum Verkehrsverbund Rhein-Neckar.
  • Förderung des regionalen Städte-, Radfahr- und Wandertourismus. Bessere Vernetzung der Angebote und überregionale Vermarktung von regional interessanten “Wunsch-Paketen” – z.B. Biosphäre oder Industriekultur (Neunkirchen). Bundesfördermittel für neues Besucherzentrum “Schlossberghöhlen” – aber keinen Fahrstuhl auf den Schlossberg (Homburg), aufgrund zu hoher Folgekosten. Altstadtgerechte Bebauung in historischen Stadtkernen – vorbildlich: Blieskastel.
  • Bessere interkommunale Abstimmung zu Einkaufsmöglichkeiten (Center, Großmärkte) sowie zur öffentlichen Infrastruktur (z.B. Schwimmbäder); hierfür können auf Bundes- wie Landesebene finanzielle Anreize gesetzt werden.
  • Aufhebung des Kooperationsverbotes damit der Bund die finanziell klammen Kommunen speziell im Bildungsbereich (Ausbau KITA-Plätze, Schulen) unterstützen kann.
  • Bessere Anreize durch spezielle Forschungsprogramme für Hochschulen und Unternehmen mit Blick auf Innovationen im Automobilsektor geben. Ziel ist es die Unternehmen im Hinblick auf den internationalen Wettbewerb (Emobilität, Batterien) zu stärken und den Strukturwandel offensiv zu begleiten.
  • Start-ups & Unternehmensgründungen und Ausgründungen aus dem Hochschulbereich  zu unterstützen. Die nötigen Beratungs- und Finanzierungsinstrumente sind abzustimmen und mehr Risikokapital über die KfW ist bereitzustellen. Die Gründerzentren zur Ansiedlung mittelständischer Unternehmen wie den Saarpfalz Park in Bexbach ausbauen.
  • Forcierung des Ausbaus der digitalen Infrastruktur in der Fläche.
  • Unterstützung bei der Entwicklung innenstadtnahen Wohnraums (z.B. auf der DSD-Brache in Homburg).

Pressemitteilungen & Stellungnahmen zu unterschiedlichen politischen Themen finden sich zudem auf der Startseite von www.gruene-homburg.de.

 

Veröffentlichungen

Drei Bücher sowie rd. 100 wissenschaftliche Vorträge und Publikationen. Hierzu gehören:

  • Geben oder nehmen? Framing-Effekte bei Lernanreizen, Scientific Reports, 18. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz (NWK) Hochschule Mittweida Mai 2017 [mit M. Karapanos]
  • Hiring Discrimination in the Labor Market: A Teaching Case in Human Resources Management, ICSB World Conference, Argentina Juni 2017
  • Innenstadtentwicklung Stadt Homburg, BoD März 2013
  • Das Streben nach Glück – Warum Reichtum für Ökonomen nicht alles ist, Protestantische Kirchengemeinde Homburg, 19. November 2012
  • Herausforderungen der Energiewende, 2. Energiepolitischer Kongress, CDU Landtagsfraktion Saarland, 10. Oktober 2012
  • Krisen ohne Ende? Immobilien, Banken & Finanzmarkt, Staatsschulden, Euro, Saarpfalz Gymnasium Homburg, 9. Februar 2012
  • Statistik für Wirtschaftswissenschaftler, Daten sinnvoll aufbereiten, analysieren und interpretieren, 2. Auflage, Karlsruhe 2011
  • Geldpolitik in Zeiten der Eurokrise, Wie funktioniert die Liquiditätsabschöpfung der Europäischen Zentralbank in der Praxis, 121-141 in: Proceedings, 9th International Conference on Management, Enterprise and Benchmarking MEB 2011, Budapest
  • Medical Tourism, A Case Study for the USA and India, Germany and Hungary, Acta Polytechnica Hungarica Vol. 8, No. 1 (2011) 137-160 [Koautorin N. Zanca]

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
32 Datenbankanfragen in 0,491 Sekunden · Anmelden