Das Green Team für Homburg steht!

Wir wollen unseren Mitbürger*innen eine kompetente Alternative mit umsetzbaren Konzepten für eine zukunftsweisende Entwicklung Homburgs bieten. Hierzu haben wir uns personell deutlich verstärkt und treten zur Stadtratswahl zudem mit einer offenen Liste an, „so die Spitzenkandidaten Yvette Stoppiera-Wiebelt und Marc Piazolo.

Das Engagement von Bürger*innen findet zu wenig Nachhall im Stadtrat. Daher freuen wir uns sehr, Mitglieder der Bürgerinitiativen zum Erhalt der Mastau (gegen die B423neu) und für eine angepasste Wohnbebauung am Warburgring als Kandidaten gewonnen zu haben. Die Altstadt liegt uns ebenso am Herzen wie auch Homburg als Einkaufs- und Erlebnisstadt. Wir wollen mehr und vor allem sichere Radwege für Schülerinnen und Schüler.

Es ist ein Umdenken und mehr Phantasie gefragt – dazu tragen wir gerne bei! Außerdem gilt es – wie bisher – darauf zu achten, dass sich die Verwaltungsspitze an Recht und Gesetz hält. Der Homburger Weg darf kein rechtsfreier und parteipolitisch-motivierter sein. Das wollen wir sicherstellen.

Die Gebietsliste wird von Marc Piazolo und Yvette Stoppiera-Wiebelt angeführt. Andreas Ragoschke-Schumm, Ralph Rouget und Frank Kirchhoff folgen vor Katrin Lauer, Daniel Wiebelt, Carola Piazolo, Winfried Anslinger und Dorothee Rouget. Vervollständigt wird die Liste von Rolf Omlor, Ute Kirchhoff, Manfred Lauer, Christine Maurer, Marliese Breit, Bernhard Meyers, Rainer Panning, Hans-Joachim Kellner, Roland Guthor und Eva Schwerdtfeger.

In Beeden / Einöd führt Winfried Anslinger die Kandidatenliste an – vor Katrin Lauer, Rolf Omlor, Marliese Breit und Bernhard Meyers. In Homburg Ost (Innenstadt) / Bruchof kandidieren Marc Piazolo, Frank Kirchhoff, Daniel Wiebelt, Dorothee Rouget und Rainer Panning. In Jägersburg stellen sich Andreas Ragoschke mit Hans-Joachim Kellner, Eva Schwerdtfeger, Roland Guthor und Manfred Lauer zu Wahl.

Besonders freuen wir uns, dass wir mit Andreas Ragoschke-Schumm auch zum Ortsrat Jägersburg antreten. Das Anliegen des Rates und der neuen Bürgerinitiative zum Schutz des Eichenbestandes durch die schonendere und kostengünstigere Autobahnvariante I (Homburg Ost) unterstützen wir nachdrücklich. Naturschutz und nachhaltiges Wirtschaften zur Sicherung von Arbeitsplätzen lassen sich durchaus vereinbaren.

Gleichzeitig freuen wir uns, dass Rolf Omlor als Grüner für den Ortsrat Einöd kandidiert. Über sein früheres Pinocchio in der Talstraße ist er stadtbekannt.